Informationen zum Entwurf des Landesnahverkehrsplans

Der Bahnhof Wustermark muss unbedingt an die RB 21 angebunden bleiben. Eine Schwächung des Bahnhofes Wustermark, so wie derzeit im Entwurf des LNVP vorgesehen, würde die ganze Region schwächen, da er nicht nur von Wustermarkern, sondern auch von Einwohnern anderer Dörfer angefahren wird. Andere Bahnhöfe könnten diese Verkehrsströme nicht aufnehmen. Dem Bedarf entsprechend müsste es eigentlich eine Verbesserung des Taktes geben. 

Außerdem wäre eine Nichtanbindung des Bahnhofes Elstal an die RB 21 eine Schwächung des Bahntechnologiecampus (BTC) Elstal, der maßgeblich vom Land Brandenburg und Landkreis Havelland finanziert wird. Es wäre ein Schildbürgerstreich, den Wissenschaftstandort Golm nicht mit dem BTC durch die RB 21 zu verbinden. Gleichzeitig sollte eine bessere Anbindung des BTC nach Berlin zur TU bzw. TH  Wildau in die eine und zur TH Brandenburg in die andere Richtung durch eine bessere Taktung des RE 4 organisiert und bestellt werden. 

Es kann daher nur eine Lösung in Bezug auf die RB 21 geben, die beide Bahnhöfe (Wustermark und Elstal) direkt berücksichtigt und anfährt. 

 

Was ich bisher für eine Verbesserung des Entwurfs des Landesnahverkehrsplans (LNVP) zugunsten der Bahnhöfe Wustermark und Elstal getan habe:

Stellungnahme abgegeben

Als einziges Mitglied der Gemeindevertretung von Wustermark habe ich eine eigene Stellungnahme zum Entwurf des LNVP abgegeben, welche ich zuvor und frühzeitig im Internet mit Einwohnern diskutiert habe und ergänzen ließ. 

Gespräche geführt 

Bei allen Gesprächen mit der Staatssekretärin des Infrastrukturministeriums war ich dabei und habe die BI “Nicht ohne Wustermark” in ihren Positionen, die auch meine sind, unterstützt. Außerdem habe ich mit Mitgliedern des Landtages und der Landesregierung über das Thema gesprochen und meine Einwände vorgetragen.

Landespolitikerin eingeladen

Damit wir eine größere Chance haben, unsere Interessen in Bezug auf den LNVP zu vertreten, habe ich die stellv. Vorsitzenden des Verkehrsausschusses des Landes Brandenburgs, Anita Tack, nach Hoppenrade eingeladen. Dort hat sie sehr deutlich mitbekommen, was der Entwurf des LNVP für Wustermark bedeuten würde.

Briefe geschrieben

Zusammen mit der stellv. Vorsitzenden des Verkehrsausschusses des Landes Brandenburgs, Anita Tack, habe ich ein Schreiben an die zuständige Ministerin aufgesetzt. Zusätzlich habe ich mich an den Bevollmächtigten des Landes Brandenburgs beim Bund mit einem Einwand zum LNVP zugunsten Wustermarks gewandt.

Jahrelanger Einsatz

Seit Jahren prangere ich mit Hilfe von Einwohnern Probleme mit der RB 21 öffentlich an und setze mich mündlich und schriftlich für Verbesserungen der Probleme  auf Gemeinde-, Landkreis- und Landesebene ein. 

Öffentlichkeit mobilisiert

In sozialen Medien habe ich auf die Verschlechterungen durch den Entwurf des LNVP für die Gemeinde Wustermark aufmerksam gemacht und für Widerspruch dazu geworben. 

Petition gestartet 

Ich habe eine eigene Online-Petition zur Taktverdichtung des RE 4 gestartet. Diese finden Sie bei change.org